Barrierefreies Webdesign

Internet-Zugang für alle

Moderne Technologien und neue Medien bergen die Gefahr in sich, sozial benachteiligte Personen sowie Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Begrenzungen auszugrenzen. Das hat vielfach zur Folge, dass erwähnte Personengruppen beispielsweise nicht alle Möglichkeiten, Vorteile, Angebote im World Wide Web in vollem Umfang nutzen können. Dieses Phänomen der virtuellen Separation ist unter dem Ausdruck „Digital Divide“ („digitale Kluft“) bekannt. Um dieser schuldlosen „Verbannung“ aus der Online-Welt aufgrund diverser Faktoren entgegenzuwirken, wurden verschiedenste Maßnahmen definiert, die diese Entwicklung stoppen oder zumindest abfedern sollen.
Eine der Forderungen sieht vor, dass alle EU-Mitgliedstaaten die Leitlinien der WAI („Web Accessibility Initiative“ = barrierefreier Zugang zum Internet) und WCAG („Web Content Accessibility Guidelines“ = Richtlinien für barrierefreie Webinhalte) des W3C („World Wide Web Consortium“ = Gremium zur Standardisierung der Techniken im Internet) berücksichtigen und umsetzen.

WARUM BARRIEREFREIES WEBDESIGN?

Indem Anbieter die Bedürfnisse der Personen mit gewissen Handicaps wie altersbedingte Beeinträchtigungen oder soziale Benachteiligung berücksichtigen, soll ihnen der Nutzen diverser Online-Angebote ermöglicht bzw. erleichtert werden – beispielsweise virtuelle Amtswege.
Vor allem blinde Personen bzw. solche mit eingeschränktem Sehvermögen sind auf die Barrierefreiheit im Internet angewiesen. Sie verwenden spezielle Software-Programme, um sich die Informationen aus dem Netz vorlesen zu lassen.
Aufgrund der „Web Accessibility Initiative“ soll diese Möglichkeit allen Menschen ausnahmslos und unabhängig von der verwendeten Software oder dem installierten Betriebssystem zur Verfügung stehen.
Aus den genannten Gründen ist es sehr wichtig, gleich zu Beginn eines Webprojekts die Barrierefreiheit zu berücksichtigen.

DIE WICHTIGSTEN FAKTOREN FÜR EIN BARRIEREFREIES WEBDESIGN

  • Verwendung von Alt-Attributen bei den Bildern (um die Auslesung zu ermöglichen)
  • alternative Navigation des Menüs über eine Tastatur oder einen Joystick
  • Möglichkeit des Wechsels zu einer alternativen Darstellung bei Bedarf
  • Vorhandensein ergänzender Texte bei Video-Dateien
  • Optimierung der Darstellung für alle Geräte
  • Tests mit Betroffenen, um auf alle Bedürfnisse eingehen und bei Bedarf Änderungen vornehmen zu können
  • laufende Aktualisierung
  • Verständlichkeit der Sprache
  • Trennung zwischen HTML und CSS: der Inhalt und die Struktur (HTML) sollte strengt von der Darstellung (CSS) abgegrenzt werden
  • Vereinfachung sinnloser extrem komplexer Inhalte und Strukturen

DIE VORTEILE EINER BARRIEREFREI GESTALTETEN WEBSITE

Eine barrierefrei gestaltet Website

  • ist technisch einwandfrei
  • ist einfach in der Nutzung und besser zugänglich für die User
  • ist automatisch für Suchmaschinen (onpage) optimiert
  • ist so programmiert, dass Robots und Crawler keine Bilder auslesen können
  • bringt eine ausgezeichnete Usability mit sich
  • ist responsiv (für mobile Geräte optimiert)
  • beinhaltet eine einfache und 100%-ige Navigation (auch ohne Maus)
  • erreicht größere Zielgruppen

 

Die barrierefreie Website gewährleistet allen Menschen gleichermaßen den komplikationslosen Zugang zum Internet, überwindet soziale, technische und finanzielle Schranken und ebnet den Weg zur gleichberechtigten Existenz in der virtuellen Welt.

Cookie Einstellungen

Wir müssen Sie das fragen... Bitte wählen Sie Ihre Präferenz. (Nummer 1 ist unsere Präferenz.) Hilfe

BITTE AUSWÄHLEN UM FORTZUSETZEN

Ihre Einstellung wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Wir verwenden Cookies - wenn wir dürfen. Dürfen wir?

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking und Analytics Cookies.
  • Nur First-Party Cookies:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Cookies verbieten:
    Es werden keine Cookies gesetzt.

Sie können Ihre Einstellung hier ändern: Datenschutzerklärung - Cookie-Richtlinie. Impressum

Zurück